Hering in Teig, fritiert

Ein Rezept aus der Sowjetunion aus dem Jahr 1971

Diese Zutaten brauchen wir…

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Die Heringe vorbereiten, filetieren, mit Zitronensaft und Öl beträufeln, Pfeffer und feingewiegte Petersilie darüberstreuen. Die Filets nebeneinander in ein Steingut- oder Porzellangefäß legen und 30 Minuten zum Marinieren kalt stellen. Aus Eigelb, Milch, Salz, Zucker, 2 Eßlöffel Öl und Mehl einen halbflüssigen Teig bereiten. Zuletzt steifen Eischnee darunterziehen. Vor dem Fritieren die marinierten Heringsfilets salzen, mit der Haut nach innen und am Schwanz beginnend zu einer Spirale rollen und mit einem Holzspeiler zusammenhalten. Diese Röllchen wer den in den halbflüssigen Teig getaucht und dann in heißem Öl schwimmend so lange fritiert, bis sich eine gelblichbraune Kruste gebildet hat. Die Holzspeiler herausziehen, die Röllchen auf einer Platte oder auf einem Teller anordnen und nach Belieben mit einer Papierserviette bedeckt zu Tisch bringen. Tomatensoße oder Mayonnaise werden extra in einem Kännchen gereicht.

Kennst du schon unser tolles DDR-Quiz? Was weißt du noch alles über die DDR? Teste dein Wissen jetzt!

Als Beilage empfehlen wir Pommes frites, Gurken– oder Tomatensalat oder auch Kopfsalat.

Nach: Kulinarische Gerichte, Zu Gast bei Freunden, Verlag für die Frau, Leipzig und Verlag für Lebensmittelindustrie, Moskau, 1971

5/5 (1 Review)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.