Feine Heringsschüssel

Ein DDR-Rezept aus dem Jahr 1963

Diese Zutaten brauchen wir…

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Von den gewässerten Heringen die Köpfe abschneiden, die Fische ausnehmen, gründlich waschen, die Mittelgräte von oben her lösen. Die noch zusammenhängenden oder einzelnen Heringsfilets, möglichst ohne Haut, in eine Schüssel legen. Mit den Gurken- und Zwiebelscheibchen oder -würfeln und den Gewürzen belegen. Die Heringsmilch (wenigstens ein Hering sollte milchern sein!) durch ein Sieb streichen, mit Milch, Mayonnaise und saurer Sahne verrühren und über die Heringe gießen. Soll die Heringsschüssel am nächsten Tag aufgetragen werden, empfiehlt es sich, die Zwiebeln erst kurz vorher zuzufügen. 1 ohne Schale und Kernhaus geriebener Apfel verfeinert im Winter die Heringsschüssel ebenso wie es im Sommer oder Herbst frische Tomatenwürfel oder Scheibchen grüner Gurke tun.

Nach: Schnell gekocht – gern gegessen, Verlag für die Frau, Leipzig, DDR, 1963

Rezept-Bewertung

5/5 (2 Reviews)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare lesen