Geflochtener Apfelstrudel

Ein einfaches & geniales DDR-Rezept aus dem Jahr 1989

Diese Zutaten brauchen wir…

Für den Teig:

Für die Füllung:

  • 750 g Äpfel
  • etwa 100 g Zucker
  • 1/2 Teelöffel Zimt
  • 50 g Sultaninen
  • 30 g gehackte Mandeln
  • 1 Eßlöffel Weinbrand
  • Semmelbrösel

Außerdem:

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Die Teigzutaten rasch miteinander verkneten und den Teig kaltstellen. Inzwischen die Äpfel schälen, ohne Kernhaus in Spalten und diese in dünne Scheibchen schneiden. Mit Zucker, Zimt, Sultaninen, Mandeln und Weinbrand vermischen. Den Teig zu einem Rechteck ausrollen, auf ein gefettetes Blech legen und den mittleren Teil mit Semmelbröseln bestreuen. Darauf die Äpfelfülle verteilen. Den beidseitig freien Teig mit dem Teigrädchen alle 2 cm bis zur Fülle einrädeln, so daß viele Streifen entstehen. Diese von beiden Seiten abwechselnd über die Fülle legen, so daß ein zopfähnlicher Strudel entsteht. Mit Eigelb bepinseln und im vorgeheizten Ofen bei Mittelhitze etwa 30 Minuten backen. Mit Puderzucker besieben.

Kennst du schon unser tolles DDR-Quiz? Was weißt du noch alles über die DDR? Teste dein Wissen jetzt!

Nach: Garnieren, Verlag für die Frau, Leipzig, DDR, 1989

Rezept-Bewertung

5/5 (1 Review)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert