Blindes Huhn

Blindes Huhn“ war ein beliebtes und umgangssprachliches Gericht in der DDR, das für seine Einfachheit und Schmackhaftigkeit bekannt war. Der Begriff symbolisiert die Idee, dass selbst mit einfachen Zutaten und wenig Aufwand ein schmackhaftes Gericht zubereitet werden kann. Dieses Rezept bietet eine einfache und köstliche Version von „Blindes Huhn“, das oft in der DDR genossen wurde.
Blindes Huhn / © Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)
Blindes Huhn / © Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Anzahl der Portionen: Dieses Rezept ergibt etwa 4 Portionen „Blindes Huhn“, perfekt für eine kleine Familie oder eine gesellige Mahlzeit.

Zutaten für das Blinde Huhn

Zubereitung des Blinden Huhns

  1. Das Fleisch in Scheiben schneiden und in einem Topf erhitzen.
  2. Lagenweise weiße Bohnen, kleingeschnittene grüne Bohnen, Kartoffelscheiben, Möhrenscheiben sowie Äpfel- und Birnenwürfel darauf anordnen.
  3. Das Lorbeerblatt, Salz und Pfeffer hinzufügen.
  4. Mit kochendem Wasser begießen, bis das Gericht knapp bedeckt ist.
  5. Den Topf verschließen und das Gericht garen lassen, bis alles zart ist.

Nährwertangaben (pro Portion)

  • Kalorien: ca. 350 kcal
  • Kohlenhydrate: ca. 45 g
  • Fett: ca. 8 g
  • Eiweiß: ca. 25 g

Zubereitungszeit

Ca. 60 Minuten

Haltbarkeit und Aufbewahrung

Reste des „Blinden Huhns“ können im Kühlschrank für bis zu 2-3 Tage aufbewahrt und bei Bedarf aufgewärmt werden. Einfach abgedeckt in einem luftdichten Behälter aufbewahren.

Küchenutensilien

  • Großer Topf mit Deckel

Tipps zum Rezept

  • Verwende verschiedene Gemüsesorten nach Belieben oder basierend auf dem, was du zur Hand hast.
  • Serviere das „Blinde Huhn“ mit frischem Brot oder Brötchen für eine vollständige Mahlzeit.

Variationen des Rezepts

  • Experimentiere mit verschiedenen Fleischsorten wie Hühnchen oder Schweinefleisch für abwechslungsreichen Geschmack.
  • Füge Kräuter oder Gewürze hinzu, um das Aroma anzupassen.

Schwierigkeitsgrad des Rezepts

Einfach. Dieses Rezept erfordert nur grundlegende Kochfähigkeiten und bietet eine einfache Möglichkeit, die DDR-Küche zu erleben und zu genießen.

Abonniere jetzt unseren Newsletter!
Kein Spam, kein Bullshit, keine Weitergabe deiner Mailadresse an Dritte!

Nach: Aus der Schale geplaudert, Verlag für die Frau Leipzig, Berlin, DDR 1983

Rezept-Bewertung

5/5 (10 Reviews)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert