Sauermehlsuppe (Zurek) mit Schinkenspeck oder Wurst

Ein DDR-Rezept aus dem Jahr 1988

Diese Zutaten brauchen wir…

Für den Zur-Ansatz:

  • 100 g Roggen-, Schrot- oder Hafermehl
Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Das Suppengrün putzen, waschen und zusammen mit dem Schinkenspeck in 1,5 Liter Wasser kochen. Die Brühe durch ein Sieb gießen, den Zur-Ansatz dazugeben, mit dem kalt angerührten Mehl binden, aufkochen lassen, Majoran zugeben, salzen. Den garen Speck in Würfel schneiden, die Knoblauchzehe mit Salz zerreiben und in die Suppe geben. Gesondert dazu festen Kartoffelbrei mit zerlassenem Räucherspeck und Dill reichen.

Bereitung des Zur-Ansatzes:

Das Mehl mit 0,5 Liter abgekochtem, warmem Wasser verrühren, in eine Flasche oder einen Steinguttopf gießen und warmstellen. Wenn die Mehlflüssigkeit nach etwa drei Tagen sauer wird und angenehm zu riechen beginnt, ist sie verwendbar.

Nach: Was anderen schmeckt – eine kulinarische Reise, Verlag Neues Deutschland, Berlin, DDR, 1988

Rezept-Bewertung

5/5 (1 Review)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare lesen