Quittengelee einwecken

Na, Lust auf ein ungarisches Rezept neu entdeckt? Heute schwingen wir den Kochlöffel und tauchen ein in die Welt des Quittengelees – direkt aus dem Herzen Ungarns, genauer gesagt aus dem Jahr 1957. Stell dir vor, wie du in einer gemütlichen ungarischen Küche stehst, der Duft von frischen Quitten liegt in der Luft, und du bereitest dieses himmlische Gelee zu, das perfekt zu Brot, Käse oder als süßer Aufstrich passt. Klingt das nicht verlockend?

Das Beste daran? Dieses Rezept ist nicht nur unglaublich lecker, sondern auch kinderleicht nachzumachen. Also, schnapp dir die Zutaten, folge den einfachen Schritten und zaubere ein Gelee, das deine Freunde und Familie lieben werden. Und vergiss nicht, das Rezept auf Pinterest zu speichern oder auf Facebook zu teilen – so können auch deine Freunde in den Genuss dieser ungarischen Köstlichkeit kommen!

Quittengelee einwecken

© Bildagentur PantherMedia  / Petra Barz

Anzahl der Portionen:

Dieses Rezept ergibt etwa 4 Gläser á 250 ml Gelee.

Zutaten

Menge Zutat
2 kg Quitten
1 kg Zucker
Saft von 1 Zitrone
ausreichend Wasser

Zubereitung

  1. Vorbereitung: Quitten gründlich waschen, schälen und das Kerngehäuse entfernen. Schalen und Kerngehäuse aufbewahren (20 Minuten).
  2. Kochen: Schalen und Kerngehäuse mit so viel Wasser bedecken, dass sie gerade bedeckt sind. Weichkochen (45 Minuten).
  3. Saft gewinnen: Die Masse durch ein Sieb gießen und den Saft in ein Gefäß ablaufen lassen (10 Minuten).
  4. Wiegen: Den gewonnenen Saft wiegen und mit der gleichen Menge Zucker sowie dem Zitronensaft vermischen (5 Minuten).
  5. Gelee kochen: Die Mischung solange kochen, bis ein Tropfen auf einem Teller in einigen Augenblicken geliert (30 Minuten).
  6. Rühren: Die Masse vom Herd nehmen und weiter rühren, bis sie lauwarm wird (15 Minuten).
  7. Einwecken: In saubere Gläser füllen und luftdicht verschließen (10 Minuten).

Gesamte Zubereitungszeit: 2 Stunden 15 Minuten

Schwierigkeit:
Dieses Rezept ist einfach. Es erfordert keine besonderen Kochfähigkeiten und die Schritte sind leicht nachzuvollziehen.

Nährwertangaben (pro Portion):

Nährwert Menge
Kalorien 150 kcal
Kohlenhydrate 38 g
Fett 0 g
Eiweiß 0 g
Ballaststoffe 1 g

Haltbarkeit und Aufbewahrung:
Das Quittengelee ist in luftdicht verschlossenen Gläsern bis zu 12 Monate haltbar. Am besten kühl und dunkel lagern.

Küchenutensilien:

  • Schneidebrett
  • Scharfes Messer
  • Große Kochtöpfe
  • Sieb
  • Waage
  • Saubere Gläser mit Deckel
  • Kochlöffel

Tipps für den perfekten Genuss:

  • Frühstückstipp: Serviere das Gelee auf frisch gebackenem Brot oder Brötchen.
  • Käseplatte: Quittengelee passt hervorragend zu einer Auswahl an Käse.
  • Dessert: Ein Löffel Quittengelee über Vanilleeis oder Joghurt ist ein Genuss.

Variationen des Rezepts:

  • Gewürzvariante: Füge beim Kochen etwas Zimt oder eine Vanilleschote hinzu.
  • Fruchtmix: Mische die Quitten mit Äpfeln oder Birnen für ein besonderes Aroma.
  • Kräuter: Ein Hauch Rosmarin oder Thymian kann dem Gelee eine interessante Note verleihen.

Informationen zu den Zutaten:

  • Quitten: Reich an Ballaststoffen und Vitamin C, gut für die Verdauung und das Immunsystem.
  • Zucker: Wichtig für die Gelierfähigkeit des Gelees.
  • Zitronensaft: Unterstützt die Gelierwirkung und bringt frische Säure.

Tipps für Diabetiker:
Statt Zucker kann ein Gelierzucker für Diabetiker verwendet werden. Achte darauf, die Menge entsprechend anzupassen.

Fazit:
Dieses Quittengelee nach einem ungarischen Rezept von 1957 ist eine wahre Delikatesse. Mit einfachen Zutaten und einem Hauch Nostalgie zauberst du eine süße Verführung, die sowohl auf dem Frühstückstisch als auch auf der Käseplatte glänzt. Also, ran an die Quitten und lass den Duft der Vergangenheit in deine Küche wehen.

Bild für dein Pinterest-Board

Abonniere jetzt unseren Newsletter!
Kein Spam, kein Bullshit, keine Weitergabe deiner Mailadresse an Dritte!

Quittengelee einwecken

[Nach: Kochbuch für Feinschmecker » Corvina-Verlag Budapest, Ungarn 1957]

Rezept-Bewertung

4.9/5 (8 Reviews)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert