Kalbsherz und Pilze in Rotweinaspik

Ein einfaches & geniales DDR-Rezept

Diese Zutaten brauchen wir…

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Das Kalbsherz von Bindegewebe befreien, in große Stücke schneiden und in heißer Brühe etwa 2-3 Stunden kochen, bis es weich ist, abkühlen lassen und abtropfen. Bei Verwendung von Leber diese in heißem Fett braten und dann salzen. Die Pilze putzen und in schöne Stücke schneiden, 4 größere Hüte aber ganz lassen. Bei älteren Pilzen das Futter entfernen. Nun in Wasser mit Salz, Essig, einem Gewürzbeutel mit Lorbeerblatt, Pfeffer und Pimentkörnern etwa 10 Minuten kochen, abkühlen und abtropfen lassen. Die Portionsformen mit Rotweinaspik ausgießen, je einen Pilzhut in Aspik tauchen und am Boden angießen. Jetzt die feingeschnittenen Scheiben vom Herz, ebenfalls in Aspik getaucht, in den Formen dekorativ anordnen. Mit den Pilzstücken ähnlich verfahren, die Mitte füllen und mit dem Rotweinaspik begießen, bis die Form voll wird. Erstarren lassen und stürzen.

Nach: Pilze nach Jahreszeiten, Verlag für die Frau, Leipzig, DDR

Rezept-Bewertung

5/5 (3 Reviews)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare lesen