Gefüllter Fasan

Kennst du schon unser tolles DDR-Quiz? Was weißt du noch alles über die DDR? Teste dein Wissen jetzt!

Die Rückenhaut des gereinigten und gewaschenen Fasans wird aufgeschnitten und das Fleisch mit den Knochen vorsichtig herausgelöst. Das Fleisch wird fein zerhackt und mit der kleingehackten Leber, sowie Magen und Herz, ferner mit 200–250 g Pilzen, etwas Butter und 1-2 Eidottern vermischt. Die Haut des Fasans wird damit gefüllt und zusammengenäht. Man umgibt den Vogel mit Speckschnitten und legt ihn in eine ebenfalls mit Speckschnitten ausgelegte Pfanne. Man gießt etwas Fleischbrühe darüber und stellt die Pfanne auf die Herdplatte. Während des Bratens wird alles mit dem eigenen Saft tüchtig begossen. Die herausgenommenen Knochen werden gekocht, aus der Knochenbrühe, ferner aus gutem Rotwein, etwas saurer Sahne und Mehl eine Soße bereitet, die über den in Scheiben geschnittenen und auf einer Platte angerichteten Braten gegossen wird.

[Quelle: Kochbuch für Feinschmecker » Corvina-Verlag Budapest, Ungarn 1957]

5/5 (1 Review)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare lesen