Klößchen aus gekochten Kartoffeln (Hüfchen)

Kluski z gotowanych ziemniaków (kopytka)

Ein Rezept aus Polen aus dem Jahr 1987

Diese Zutaten brauchen wir…

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Die Kartoffeln gut abbürsten, spülen, kochen, schälen, durch den Wolf drehen. Die Kartoffelmasse auf einem Küchenbrett abkühlen lassen, Mehl, 1 Ei und Salz zugeben und einen Teig kneten. Der Kartoffelteig darf nicht lange liegen bleiben, er wird sonst zu locker.

Gesalzenes Wasser in einer flachen Kasserolle zum Kochen bringen. Den Kartoffelteig in 3 Teile teilen.

Fingerdicke Rollen formen und schräg in kleine 4 bis 5 cm lange Stücke schneiden (man kann auch nußgroße Klößchen formen, in jedes Klößchen mit dem Finger eine kleine Vertiefung drücken).

Portionsweise in das kochende Wasser geben, umrühren, zudecken und langsam garen. Wenn die Klößchen oben schwimmen, den Deckel entfernen, den Topf vom Feuer nehmen, die Klößchen mit einem Sieblöffel aus dem Wasser nehmen und auf einem Sieb abtropfen lassen.

In einer Schüssel mit angebräunten Semmelbröseln und Butter übergießen. Anstelle von Butter können die Klößchen mit ausgelassenen Speckgrieben übergossen werden.

Kennst du schon unser tolles DDR-Quiz? Was weißt du noch alles über die DDR? Teste dein Wissen jetzt!

Kartoffelklößchen als zweiten Gang zu gedünstetem Weißkohl oder Sauerkraut servieren oder mit Pilz-, Champignon- oder Tomatensoße reichen. Kartoffelklößchen eignen sich ausgezeichnet als Beilage zu gedünstetem Fleisch mit Soße.

Nach: Polnische  Spezialitäten, Originalverlag: Panstwowe Wydawnictwo Ekonomiczne, Warschau, 2. Auflage 1987

5/5 (1 Review)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.