Quarkstrudel

Ein tolles DDR-Rezept aus dem Jahr 1959

Diese Zutaten brauchen wir…

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Den auf einem bemehlten Tuch papierdünn ausgerollten Strudelteig mit der zerlassenen Margarine beträufeln und mit der geriebenen Semmel bestreuen. 40 g Butter, Zucker und Ei sahnig rühren, den durchgestrichenen Quark, das Stärkemehl, die Zitronenschale und die vorbereiteten Rosinen zugeben. Mit dieser Quarkmasse knapp zwei Drittel der Teigplatte bestreichen und von dieser Seite her aufrollen. Wird die gesamte Teigplatte bestrichen, kann der Strudel beim Backen reißen, da der Quark durch die Hitze zu quellen beginnt. Entweder mit warmer Butter oder verquirltem Ei bestreichen und bei kräftiger Mittelhitze etwa 30 Minuten goldbraun backen. Sofort mit dem vanillierten Staubzucker besieben.

Abonniere jetzt unseren Newsletter!
Kein Spam, kein Bullshit, keine Weitergabe deiner Mailadresse an Dritte!

– Sehr trockenen Quark mit ein wenig Sahne oder Milch geschmeidig machen.

Nach: Wir backen selbst, Verlag für die Frau Leipzig, DDR, 1959

Rezept-Bewertung

5/5 (1 Review)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare lesen