Heringseierpfännchen mit Toast

4 Eier, 2 Salzheringe, 3 Brötchen, 1/8 l Milch, 30 g „Marina“, 2 Eßlöffel Joghurt, Paprika, Zwiebel.

Die Heringe werden gut gewässert, gereinigt, abgezogen, entgrätet, fein gehackt und mit etwas Milch im Mixer der Küchenmaschine fein püriert.
Unter die feingehackten Heringsfilets mischt man die „Marina“, die Eigelb und den Joghurt.
Die Zutaten werden gut verrührt und mit Paprika, etwas geriebener Zwiebel und, wenn nötig, noch mit einer Prise Salz abgeschmeckt.
Die entrindeten Brötchen werden in kleine Würfel oder feine Scheiben geschnitten, in Milch geweicht und gut verrührt zur Heringsmasse gegeben.
Zuletzt wird der steifgeschlagene Eischnee untergezogen.
Die fertige Masse füllt man in feuerfeste Auflaufförmchen und bäckt sie unter der Grillhaube oder bei guter Oberhitze in der Röhre.
Zu diesem Heringsgericht serviert man geröstete Weißbrotscheiben und frischen Salat.

[Quelle: Das Fernsehkochbuch © VEB Fachbuchverlag Leipzig, 1964]

5/5 (3 Reviews)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare lesen