Die typisch ungarischen Gerichte haben sich in der Art ihrer Zubereitung oftmals verändert. Die Anfänge der Herstellung original ungarischer Speisen beginnen mit dem 9. Jahrhundert, als die Ungarn, die ja bekanntlich Nomaden waren, ansässig wurden.

Die Hauptnahrung bestand zu dieser Zeit aus stark gewürzten Suppengerichten, Brot, getrocknetem Fleisch und Mehlspeisen. Außerdem wurde sehr viel Honig verwendet, an Gewürzen besonders scharfe Pflanzengewürze wie Paprika und Ingwer. Umfangreiche Ergänzungen erhielt die ungarische Küche im 17. bzw. 18. Jahrhundert durch den Einfluß der Wiener Küche.

In dieser Zeit wandelte sich die mittelalterliche Küche zur heute allgemein bekannten ungarischen Feinschmeckerkunst um. Die Anregungen durch die französische Küche näherten sie internationalen Gepflogenheiten an. Der typisch ungarische Charakter wurde beibehalten. Beispiele dafür sind das Nutzen von Schmalz beim Braten anstelle von Butter, Margarine oder Öl, die vielfältige Verwendung von Zwiebeln und die Anzahl der verwendeten Gewürze beim Kochen.

ddr-rezepte

Zuckermelonenmarmelade

12 Zuckermelonenmarmelade Frische, vollreife Zuckermelonen werden geschält, das Innere wird entfernt und der fleischige Teil würfelförmig zerschnitten. Das Obst wird in ein Kochgefäß getan und mit 650–700 g Zucker pro kg Melone vermengt, dann zugedeckt 10–12 Stunden lang an einem […]

Weiterlesen
ddr-rezepte

Himbeermarmelade

25 Himbeermarmelade Die Himbeeren werden durch ein reines Leinen oder Säckchen gedrückt und der Saft 10 Minuten lang gekocht. Dann gibt man die nötige Zuckermenge dazu, und zwar 850–900 g pro kg Obst und kocht die Masse weitere 20 Minuten […]

Weiterlesen
ddr-rezepte

Brombeermarmelade

21 Brombeermarmelade Gesundes, reifes Obst wird geputzt und abgewogen. Pro kg Obst nimmt man 800 g Zucker, legt eine Schicht Obst in ein Gefäß, dann Zucker darauf und wieder Obst usw. Das Gefäß wird zugedeckt an einen kühlen Ort gestellt. […]

Weiterlesen
ddr-rezepte

Feste Obstmarmelade

24 Feste Obstmarmelade Eine feste Obstmarmelade, die käseartig geschnitten werden kann, wird ebenso gekocht wie der Quittenkäse, das heißt man kocht das Obst solange, bis sein Saft verdampft und das Obst völlig weich wird (saftige Obstarten werden im eigenen Saft, […]

Weiterlesen
ddr-rezepte

Johannisbeermarmelade

75 Johannisbeermarmelade Vollreife, gesunde Beeren putzen und waschen, das Wasser abrinnen lassen und eine Schicht Obst, dann Zucker und wieder Obst_ usw. in ein Kochgefäß tun (800–850 g Zucker pro kg Obst). Dann wird das Gefäß 24 Stunden lang an […]

Weiterlesen
ddr-rezepte

Brombeermus

39 Brombeermus Das reife, gereinigte Obst wird roh durch ein reines Tuch oder ein Säckchen gedrückt. Nun wird ein Sirup bereitet. Dazu nimmt man 800 g Zucker pro kg Obst und soviel Wasser, wieviel der Zucker aufsaugt. Der Sirup wird […]

Weiterlesen
1 2 3 4 5 92