Anzeige

Gespickter Kapaun

Gespickter Kapaun

1 Kapaun (2000 g), ein wenig Majoran, 80 g Fett, 20 g Tomatenmark, Salz, 100 g geräucherter Speck, ein wenig Mehl.

Den Kapaun putzen, gut waschen, die Flügel zurückbiegen, die Keulen mit einem dünnen Bindfaden an den Bürzel binden, damit der Kapaun beim Braten seine ursprüngliche Form beibehält. Den Speck in dünne Streifen schneiden und den Kapaun damit spicken; innen und außen salzen und mit Majoran bestreuen. Nun den Vogel in eine Pfanne legen, Fett und ein wenig Wasser zufügen und ihn in der heißen Backröhre unter öfterem Wenden schön braun braten. Von Zeit zu Zeit das Fleisch mit dem eigenen Fett begießen, und wenn das Braten etwa zu schnell gehen sollte, immer ein wenig Wasser zugießen, bis das Fleisch ganz weich ist. (Ist der Kapaun etwas älter, dann nach dem Anbraten in einen zugedeckten Topf legen und weich schmoren lassen.) Den weichgebratenen Vogel aus dem Fett nehmen, das Tomatenmark in diesem Fett dünsten, mit Mehl bestauben, nochmals ein wenig dünsten und nun so viel Wasser nachgießen, daß die Bratensoße weder zu dünn-, noch zu dickflüssig ist. Unter ständigem Rühren gut aufkochen, durch ein feines Sieb treiben und über den Kapaun gießen. Der Kapaun wird ansprechend zerlegt, die
Fleischteile mit Knochen zuunterst, das Brustfleisch aufgeschnitten obenauf gelegt. Beilage: gedünsteter Reis und Apfelkompott oder Apfelmus.

Quelle: Nationalgerichte aus Ungarn
Corvina Verlag, Budapest, 1959

Weitere interessante Rezepte:

Deine Bewertung!
Print Friendly, PDF & Email
Werbung

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.