Blätterteig

Ein Rezept aus der Sowjetunion aus dem Jahr 1971

Kennst du schon unser tolles DDR-Quiz? Was weißt du noch alles über die DDR? Teste dein Wissen jetzt!

Diese Zutaten brauchen wir…

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Das Mehl sieben. Die Hälfte auf dem Backbrett mit Butter vermischen, in Form eines Quadrates von 1 1/2 bis 2 cm Dicke auswalzen, auf einen Teller legen und kühl stellen. Das übrige Mehl mit 1/8 Liter Wasser, Zitronensaft und 1 Teelöffel Salz zu einem Teig verrühren, diesen zu einer Kugel rollen und mit einer Serviette bedeckt 20 bis 30 Minuten liegenlassen. Nun wird der Teig so ausgerollt, daß eine doppelt so breite und auch etwas längere als die auf dem Teller kühl gestellte Platte entsteht. Der Butterteig wird so in den Wasserteig eingeschlagen, daß er wie in einem Briefumschlag steckt. Nun den Tisch oder das Backbrett mit Mehl bestreuen, den Teig zu einem Streifen von 20 bis 25 cm Breite und 1 cm Dicke ausrollen und vierfach Zusammenlegen. 30 bis 40 Minuten kühlgestellt ruhen lassen. Dann wird der Teig wieder ausgewalzt, nochmals geviertelt zusammengelegt und kühl gestellt. Dieser Vorgang wird auch noch ein drittes Mal wiederholt. Nach dem vierten Auswalzen mit dem Becher Kreise ausstechen, Dreiecke, Vierecke oder Rechtecke zuschneiden und diese füllen, wie für Piroggen, Piroshki, Beljaschi oder Watruschki beschrieben.

Nach: Kulinarische Gerichte, Zu Gast bei Freunden, Verlag für die Frau, Leipzig und Verlag für Lebensmittelindustrie, Moskau, 1971

Rezept-Bewertung

5/5 (1 Review)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.