Rinderfilets auf Rossini Art (Tournedos)

Ein einfaches & geniales Rezept aus dem Jahr 1960

Für 5 Personen

Diese Zutaten brauchen wir…

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Das gut gereinigte und enthäutete Filet in 10 gleich große Scheiben schneiden, mit der Handfläche ein wenig flach klopfen, salzen und pfeffern. Die Gänseleber ebenfalls in 10 gleich große Scheiben schneiden, mit der Handfläche etwas flach klopfen und in Mehl wenden. 100 g Pilze nach Entfernung der Stengel waschen, trocknen, salzen und mit Mehl bestäuben. Aus 5 entrindeten Semmeln 10 runde, 10—20 mm dicke Scheiben ausstechen und in Fett beiderseitig etwas bräunen. Die Gänseleber und die Pilzhüte ebenfalls braten, in eine kleine Kasserolle legen, mit wenig Madeirasoße übergießen und warm halten. Das Fett in einer Pfanne erhitzen, die Fleischscheiben darin auf starker Flamme rasch beiderseitig braun braten und sofort aus der Pfanne nehmen, wenn der blutige Saft herauszusickern beginnt. Das Anrichten erfolgt auf folgende Weise: Die Seiten der Schüssel reichlich mit in dünne Streifen geschnittenen gebratenen Kartoffeln auslegen, in die Mitte in einer Reihe die gerösteten Semmelscheiben geben, auf diese die Fleischscheiben, darauf die Gänseleberschnitten und zuoberst die Pilze. Wenig Madeirasoße darüber gießen und den Rest der Soße in einer Soßenschüssel servieren. Auf die Pilze kann noch je eine dünne Schnitte Trüffel gelegt werden.

Kennst du schon unser tolles DDR-Quiz? Was weißt du noch alles über die DDR? Teste dein Wissen jetzt!

Nach: Ungarische Kochkunst, Jozsef Venesz, Corvina-Verlag Budapest, 1960

Rezept-Bewertung

5/5 (3 Reviews)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert