Schlagcreme

In der DDR war „Schlagcreme“ eine Bezeichnung für einen Ersatz für Schlagsahne. Dieser Ersatz für Schlagsahne war in der Regel ein pflanzliches Produkt, das auf Basis von pflanzlichen Ölen und Fetten hergestellt wurde. Da echte Sahne manchmal schwer zu bekommen war, wurde in der DDR auf alternative Produkte zurückgegriffen.

Das genaue Rezept und die Zusammensetzung der Schlagcreme können variieren, aber typischerweise enthielt sie pflanzliche Fette, Zucker, Emulgatoren und Aromen. Es handelte sich um ein Produkt, das leicht aufgeschlagen werden konnte und als Ersatz für Schlagsahne bei verschiedenen Desserts, Kuchen und Gebäck verwendet wurde.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Verfügbarkeit von Lebensmitteln in der DDR oft durch politische und wirtschaftliche Bedingungen beeinflusst wurde, und daher mussten die Menschen manchmal auf Alternativen zurückgreifen. Die Schlagcreme war eine solche Alternative für diejenigen, die keine Zugang zu echter Sahne hatten.

Zutaten für die Schlagcreme

Schlagcreme
Schlagcreme PantherMedia / littleny

Zubereitung der Schlagcreme

  1. Butter und Kokosfett in der Milch erhitzen und völlig zergehen lassen.
  2. Vom Feuer nehmen, 3 Minuten elektrisch hochtourig rühren und mindestens 24 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  3. Nahezu steif schlagen und nach Geschmack süßen.

Pin mich!

Abonniere jetzt unseren Newsletter!
Kein Spam, kein Bullshit, keine Weitergabe deiner Mailadresse an Dritte!

Schlagcreme

[Nach: Unser grosses Kochbuch » Verlag für die Frau Leipzig, DDR]

Rezept-Bewertung

3.7/5 (208 Reviews)

3 Kommentare

  1. Vielen Dank für nichts!!! Die angebliche Creme war nach 24 Stunden immer noch flüssig. Waffelnachmittag total versaut!!! 😡😡😡

    1. Es steht aber im Rezept, dass die Creme nach Entnahme des Kühlschrankes noch geschlagen werden muss. Haben sie das gemacht?

    2. Das Rezept funktioniert auch ohne Kokosfett mit ca 150g Butter Nach dem Abkühlen lange und kräftig mit dem Rührgerät schlagen. Aufhören bevor es wieder Butter wird.Achja nicht zu hoch erhitzen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert