Berliner Hackepeter nach DDR-Rezept von 1983

Es ist wichtig, bei der Zubereitung von rohem Hackfleisch auf Lebensmittelsicherheit zu achten. Verwenden Sie frisches Hackfleisch von vertrauenswürdigen Quellen und lagern Sie den Berliner Hackepeter im Kühlschrank, um eine sichere Verzehrbarkeit zu gewährleisten. Dieses einfache und klassische DDR-Rezept wurde oft als schnelles und schmackhaftes Essen genossen.

„Hackepeter“ ist ein deutscher Begriff für Mett, eine Mischung aus rohem Hackfleisch, oft Schweinefleisch, die gewürzt und weiterverarbeitet wird. Berliner Hackepeter war in der DDR eine beliebte Brotzeit, besonders auf Stullen (belegten Broten). Hier ist ein einfaches Rezept, das dem DDR-Stil von Berliner Hackepeter entspricht:

Zutaten für den Berliner Hackepeter

Berliner Hackepeter
© Bildagentur PantherMedia / Andre Bonn

Zubereitung des Berliner Hackepeters

  1. Schweinefleisch grob zerteilen, leicht würzen und dann durch den Wolf drehen, mit der feingehackten Zwiebel, dem Eigelb und den Gewürzen gut vermengen.
  2. Auf halben Schrippen (Brötchen) oder Schwarzbrotscheiben anrichten.
  3. Ein Bier und ein Gläschen Korn dazu nicht vergessen.

Bild für dein Pinterest-Board

Kennst du schon unser tolles DDR-Quiz? Was weißt du noch alles über die DDR? Teste dein Wissen jetzt!

Berliner Hackepeter

[Nach: Berliner Küche – Berlin-Information, 1983]

Rezept-Bewertung

4.6/5 (101 Reviews)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert