Kartoffelbrei

Ein einfaches & geniales Rezept aus dem Jahr 1961

Diese Zutaten brauchen wir…

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Wir waschen die Kartoffeln ab, schälen sie, übergießen sie mit siedendem Salzwasser und kochen sie 25 — 30 Minuten lang gar. Das Wasser gießen wir in ein besonderes Gefäß ab (im Herbst und Winter verwenden wir es für Suppe, im Frühjahr gießen wir es weg), die Kartoffeln zerstampfen wir oder verrühren sie mit dem Quirl so, daß keine Stückchen bleiben. Dann fügen wir die Hälfte des Fettes hinzu und gießen unter ständigem Rühren die kochende Milch zu. Die Milch wird nach und nach zugegossen, damit keine Klumpen entstehen. Den Brei verrühren wir gut oder schlagen ihn mit der Schneerute, damit er geschmeidig wird. Wenn wir es nicht verstehen, den Brei gut zu verrühren, ist es besser, die noch heißen Kartoffeln durch die Kartoffelquetsche oder durch ein Haarsieb zu passieren. Um das Kochwasser der Kartoffeln zu verwenden, können wir auch die durchgequetschten oder passierten Kartoffeln mit Trockenmilch bestreuen und mit dem geseihten Wasser angießen. So geht nichts von den Nährstoffen verloren. (Vorteilhaft vor allem für Großküchen oder Küchen für Kinder.) In der zweiten Hälfte des Fetts bräunen wir kleingeschnittene Zwiebel, die wir dann über den Brei in der Schüssel gießen.

Nach: Gut gekocht, schnell serviert, Artia Verlag Prag, 1961

Rezept-Bewertung

5/5 (3 Reviews)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare lesen