Kraftbrühe mit Gänseleber und Eiersülze

Ein einfaches & geniales Rezept aus dem Jahr 1960

Für 5 Personen

Diese Zutaten brauchen wir…

  • 10 g Gänseleber
  • 50 g fertige Bechamelsoße
  • wenig gemahlener Pfeffer
  • wenig Salz
  • 1 ganzes Ei
  • 2 Eidotter
  • 10 g Butter
Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Die Gänseleber durch ein feines Haarsieb geben, die ausgekühlte, nicht zu dicke Bechamelsoße zufügen, salzen, pfeffern. Das Ei und die beiden Eidotter mit dem Schaumschläger gut glattrühren. Der Masse entsprechend große Puddingform oder Porzellantasse buttern und die Masse hineingeben. Mit kleinem Deckel zudecken, in einen Topf mit kaltem Wasser stellen, daß die Form kaum ein Viertel bedeckt wird. Den Topf zudecken, in der Röhre die Eiersülze bei Mittelhitze ausdämpfen. Das Wasser darf nicht kochen, damit der niedergehende Dampf die Gänselebersülze nicht verdünnt. Nach 10 bis 15 Minuten aus der Röhre nehmen, mit kaltem Wasser abkühlen und stürzen. In schöne kleine, gleichmäßige Stücke schneiden und in die heiß aufgetragene Kraftbrühe geben.

Nach: Ungarische Kochkunst, Jozsef Venesz, Corvina-Verlag Budapest, 1960

Rezept-Bewertung

5/5 (2 Reviews)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare lesen