Oregano

Nur wenige Gewürze rufen noch stärker den sonnigen, duftigen Geschmack der Küche des Südens hervor als Oregano. Dabei variieren Geschmack und Stärke dieser wilden Majoranpflanze stark, je nach Klima und Boden. In den heißen, trockenen Regionen des Mittelmeers ist sie eine robuste, kräftig schmeckende Pflanze, mit einem pfefferigen und leicht bitteren Aroma.

Wird es in den kühlen Regionen Europas und Nordamerikas angebaut, verliert es jedoch seinen eher scharfen Geschmack, so daß es vielmehr seinem Verwandten, dem Majoran (Oreganum majorana) ähnelt, einem Kraut mit einem deutlichen, aber delikateren Aroma. Oregano ist ein kräftiges Gewürz und sollte mit Vorsicht verwendet werden.

Seine bittere Schärfe paßt gut zu den Fleischarten und fleischigen, sonnengereiften Zucchini, Tomaten, Auberginen und Paprika Südeuropas und Nordafrikas. Es kann die herzhaften Fleischeintöpfe verzaubern, die mit Oliven, Knoblauch und Rotwein gekocht werden.

Verwendung

Unentbehrliches Gewürz für Pizza; vor allem in der einfachen, erdigen Mittelmeerküche verwendet; in Mexiko in Chilipulvern, Bohnen, würzigen Suppen und Eintöpfen.

HansLinde / Pixabay
Print Friendly, PDF & Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare lesen