Nocken

500 g Weizenmehl, 1 Ei, 40 g Fett, Salz.

Etwa 0,3 l kaltes Wasser, eine Prise Salz mit dem Ei verquirlen. Das gesiebte Mehl und das Eiwasser mit einem Holzlöffel vermischen, aber nur so viel Mehl beimengen, daß die Masse weder zu dünn noch zu dick wird. Den Teig in 2 l kochendes Salzwasser von einem Holzbrett mit einem Messer abstechen oder durch ein Nockensieb treiben. Wenn die Nocken auf dem Wasser schwimmen, mit der Schöpfkelle herausnehmen, mit kaltem Wasser schnell überspülen, in heißem
Fett schütteln und, wenn nötig, nachsalzen.

Quelle: Nationalgerichte aus Ungarn
Corvina Verlag, Budapest, 1959

5/5 (5 Reviews)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare lesen