Wiener Backhähnchen - Fleisch/Wild/Geflügel - DDR Rezepte

Wiener Backhähnchen 0 1677 gelesen

Wiener Backhähnchen

1 bis 2 Hähnchen, 5 Eßlöffel Öl, 1 Zitrone, 3 Eier, 200 g Semmelmehl, 5 Eßlöffel Tomatenmark, 1 kleines Glas Rotwein, 1 Zwiebel, Thymian, Gewürzkörner, Pfeffer, Petersilie, (dazu Schmalz oder Öl zum Backen der Hähnchen).

Die wie üblich vorbereiteten Hähnchen werden roh in Brust- und Keulenstücke zerteilt.
Mit einem scharfen, spitzen Messer werden die Brust- und Keulenknochen vorsichtig ausgeschnitten.
Die ausgelösten Geflügelstücke werden flach in eine Schüssel eingeordnet.
Eine in Scheiben geschnittene Zwiebel, wenig Thymian, zwei bis drei Gewürzkörner sowie etwas Pfeffer werden zu einer Marinade aufgekocht und nach dem Erkalten über die Geflügelstücke gegossen.
Darüber wird das Öl gegeben.
In dieser Marinade läßt man die Geflügelstücke etwa 24 Stunden lang beizen.
Danach wird das Fleisch gut abgetrocknet, in geschlagenem Ei gewälzt, mit Semmelmehl garniert und in heißem Schmalz oder Öl gebacken.
Man benötigt dazu etwa 175 g Schmalz oder Öl; das Fett kann jederzeit weiterverwendet werden.
Das Tomatenmark wird mit einem Teil der durchgeseihten Marinade sowie dem Rotwein geschmeidig gerührt und als Soße - je nach Jahreszeit warm oder kalt - gesondert gereicht.
Das Gericht wird mit Zitrone und Petersilie garniert.
Als Beilage reicht man Kartoffeln und vielleicht einen Blumenkohlsalat.


[Quelle: Das Fernsehkochbuch © VEB Fachbuchverlag Leipzig, 1964]



Bewertung 0.00/5
Bewertung: 0.0/5 (0 Stimmen)
Abstimmung ist deaktivieren!
Beitrag als PDF ansehen Beitrag drucken
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Poster
Thread