Apfelstrudel auf ungarische Art - Kuchen/Torten/Gebäck - DDR Rezepte

Apfelstrudel auf ungarische Art        0  695 gelesen

Apfelstrudel auf ungarische Art

Für den Teig: 300 g Mehl, 20 g Fett, eine Prise Salz, 1 Ei.
Für die Füllung: 50 g Semmelbrösel, 100 g Butter, 1200 g Äpfel, 50 g gemahlene Walnüsse, 100 g Puderzucker, Zimt, 1 Ei zum Bestreichen.

Auf einem Brett Mehl, Fett, Salz, Ei und 200 ml lauwarmes Wasser gründlich verarbeiten. Aus dem Teig einen Laib formen und auf dem mit Mehl bestreuten Brett, mit einem warmen Topf bedeckt, 20 bis 25 Minuten liegen lassen. Den Tisch mit einem mit
Mehl bestreuten Tuch bedecken, den etwas angefetteten Laib in die Mitte legen, mit den mehligen Fingern unter den Teig fassen und vorsichtig ziehen, bis er ganz dünn ist. Den dick bleibenden Rand abschneiden, den Strudelteig einige Minuten trocknen lassen. Dann die Semmelbrösel daraufstreuen, mit der zerlassenen Butter beträufeln und die geschälten und in
feine Scheiben geschnittenen Äpfel darauf verteilen. Mit Nüssen, Puderzucker und Zimt bestreuen. Den Strudel
zusammenrollen, mit der Nahtstelle auf ein gefettetes Backblech legen, mit Ei bestreichen und in der vorgeheizten Backröhre knusprig braun backen. Den Strudel noch heiß mit Puderzucker bestäuben und sofort servieren.




Quelle: Kochkunst: Lukullisches von A bis Z.- 3. Aufl.
Verlag für die Frau, 1986, Leipzig, DDR
Bewertung 0.00/5
Bewertung: 0.0/5 (0 Stimmen)
Abstimmung ist deaktivieren!
Beitrag als PDF ansehen Beitrag drucken


Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Poster
Thread