Eier in Gelee mit Remoulade - Eiergerichte - DDR Rezepte

Eier in Gelee mit Remoulade        0  398 gelesen

Eier in Gelee mit Remoulade

2 bis 6 Eier,
100 g kalter Braten,
1 kleine Dose Erbsen,
Salz,
Zucker und Essig nach Geschmack,
30 g Gelatine.

Die hartgekochten Eier halbieren oder in Scheiben schneiden, den Braten in gleichmäßige Stücke teilen, die Erbsen gut abtropfen lassen.
Die Erbsenbrühe mit Wasser auf 1 l auffüllen und mit den Gewürzen recht kräftig abschmecken. Nach dem Aufkochen die in wenig kaltem Wasser eingeweichte Gelatine darin auflösen.
Den Boden einer leicht geölten Form oder Schüssel mit einer dünnen Schicht Gelee bedecken, nach dessen Erstarren die Eier und den Braten darauf anordnen. Vorsichtig wenig Gelatine auffüllen und wieder fest werden lassen.
Die Erbsen unter die restliche Gelatineflüssigkeit mischen und zuletzt zugießen. Nach dem völligen Erstarren stürzen und mit Bratkartoffeln und Remoulade auftragen.
- Wurstwürfel und anderes gares Gemüse sind zur Bereitung dieses Gerichtes ebenfalls geeignet.
- Für die Remoulade 1 Glas Mayonnaise, 1/4 l saure Sahne oder Milch, 2 Teelöffel gehackte Kräuter, ein wenig Sardellenpaste, feinwürfelig geschnittene Gewürzgurke, 1 Esslöffel gehackte Kapern und Gewurze nach Geschmack verrühren und gut gekühlt auftragen.



Quelle: Getränke für alle - Verlag für die Frau Leipzig, DDR, 1964
Bewertung 0.00/5
Bewertung: 0.0/5 (0 Stimmen)
Abstimmung ist deaktivieren!
Beitrag als PDF ansehen Beitrag drucken


Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Poster
Thread