Backpulvernapfkuchen - Kuchen/Torten/Gebäck - DDR Rezepte

Backpulvernapfkuchen 0 813 gelesen

Backpulvernapfkuchen

250 g Margarine, 200 g Zucker, 1 Prise Salz, 1 Päckchen Vanillinzucker oder 2 bis 3 geriebene bittere Mandeln, 3 bis 4 Eier, 400 g Weizenmehl, 100 g Stärkemehl, 1 Päckchen Backpulver, 6 bis 8 Eßlöffel Milch, 125 g Sultaninen oder Korinthen.

Die schaumig geschlagene Margarine, Zucker und Gewürze verrühren.
Nach und nach die Eier, das mit dem Backpulver gesiebte Mehl und so viel Milch zugeben, daß der Teig schwerreißend vom Rührlöffel fällt.
Zuletzt die vorbereiteten Sultaninen unterheben.
Den Teig 3/4hoch in eine gefettete, ausgebröselte Napfkuchenform füllen und bei Mittelhitze etwa 60 Minuten backen.
Nach Belieben mit flüssiger Butter oder Tafelmargarine bestrichen und mit Staubzucker besieben oder mit einer Glasur überziehen.
Der Kuchen kann auch in einer Kasten- oder Rehrückenform gebacken werden.
Dafür genügen jedoch meistenteils 3/4 der Teigmenge.
Bei Bereitung des Teiges mit dem Rührhaken einer Küchenmaschine zunächst Eier und Zucker verrühren und erst dann die
küchenwarme (also weiche) Margarine zugeben, weil sie sonst am Rührer festklebt.

Quelle: Wir kochen gut, Verlag für die Frau Leipzig, DDR
Bewertung 0.00/5
Bewertung: 0.0/5 (0 Stimmen)
Abstimmung ist deaktivieren!
Beitrag als PDF ansehen Beitrag drucken


Jetzt DDR-Kochbücher kaufen!!!
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Poster
Thread